expand_less

  

  

Bauernregeln & Lostage

Fürchte nicht den Schnee im März ...

… darunter wohnt ein warmes Herz!
der Vergangenheit waren viele Menschen und besonders die Bauern davor überzeugt, dass man anhand bestimmter Tage im Jahr die Wetterentwicklung für die kommende Jahreszeit oder sogar für das kommende Jahr vorhersagen konnte. Viele dieser Bauernregeln sagen auch die Ernte im nächsten Herbst voraus. Heute können Meteorologen Großwetterlagen und Klimaeinflüsse natürlich viel genauer bestimmen, aber die alten Lostage und Sprichwörter bilden eine schöne bäuerliche Tradition, die weit zurück reicht … Hier findest Du alle Bauernregeln auf einen Blick!

zu den Bauernregeln

mehr erfahren

Eine kleine Zeitreise

Jänner

Wenn's um Neujahr Regen gibt, oft um Ostern Schnee noch liegt.

Ist bis Dreikönigstag (6.) kein Winter, so kommt auch kein strenger mehr dahinter.

Wie zu Vinzenz (22.) das Wetter war, so wird's sein das ganze Jahr.

Februar

Ist's an Lichtmess hell und rein, wird's ein langer Winter sein.

Manchmal bringt die Dorothee uns den allermeisten Schnee.

März

Auf Märzregen fällt kein Segen.

Joseph (19.) klar, gibt ein gutes Honigjahr.

Ist an Rupert (27.) der Himmel rein, so wird er's auch im Juni sein.

April

Wenn im April die Maikäfer fliegen, bleiben die meisten im Schmutze liegen.

Heller Mondschein im April, gibt bei Obst und Wein nicht viel.

Bringt Rosamund (02.) Sturm und Wind, so ist Sybille (29.) uns gelind.

Mai

Maienfröste sind unnütze Gäste.

Mairegen bringt Segen, da wächst jedes Kind, da wachsen die Blätter, die Blumen geschwind.

Fällt Reif am 1. Mai, bringt er im Feld viel Segen vorbei.

Juni

Nach St. Veit (15.) wandlt sich die Zeit.

Peter-Pauli (29.) hell und klar bringen dir a gutes Jahr.

Juli

Maria Magdalena (22.) Regen, ist für das Korn ein wahrer Segen.

August

Im August, beim ersten Regen, pflegt die Hitze sich zu legen.

An Maria Himmelfahrt (15.) das wisse, gibt es schon die ersten Nüsse.

Wenn's an Joachim (16.) regnet, dann folgt ein warmer Winter.

September

Wie's Wetter an Mariä Geburt (8.), so setzt sich's noch vier Wochen fort.

Ist St. Lambert (18.) klar und rein, wird's nächste Frühjahr trocken sein.

Oktober

St. Wolfgang (31.) Regen, verspricht a Jahr, mit Segen.

November

Ist der November kalt und klar, wird mild und trüb der Januar.

Bringt November viel Nass, gibt's auf den Wiesen viel Gras.

Wenn's im November donnern tut, wird das nächste Jahr recht gut.

Dezember

Silvesternacht (31.) wenig Wind und Morgensonn‘, gibt viel Hoffnung auf Wein und Korn.

Haben's die unschuldigen Kinder (28.) kalt, so weicht der Frost noch nicht so bald.


Hofurlaub
mit ein paar tollen Extras …


Neben den Bauernregeln auch wissenswert